Tag 205-211 auf meiner Pilgerreise – KW48 (26.11.-02.12.18) – Teil2

Hallo ihr Lieben, hier kommt Teil2 meines Blogs der KW48.

Tag 210, Sa: Blog schreiben, Besichtigung des antiken Sardes

Ich habe die Nacht ausnehmend gut und lange geschlafen und stehe gegen 08:30 Uhr auf und gehe frühstücken. Die Dame am Büfett sagt mir, dass mein Türkisch „çok güzel“ – sehr gut, sei. Ich bedanke mich und muss schmunzeln. Was aber auf jeden Fall stimmt ist, dass es mir immer besser gelingt, mit den Leuten in Kontakt zu kommen und zum Ausdruck zu bringen, was ich möchte. Dabei fallen mir plötzlich Wortkombinationen ein und oftmals stimmen sie dann auch. Nach dem Frühstück mache ich mich daran, meinen Blog zu schreiben und die Videos der vergangenen Woche zu schneiden. Laut Wetterbericht soll heute die Sonne scheinen, nur leider kann ich sie nicht sehen. Sie schafft es nicht, den Hochnebel zu durchdringen. Hier in der Nähe von Salihili liegt in 10 km Entfernung, Sardes, ein bedeutender historischer Ort, den ich mir zu Besichtigen vorgenommen habe. Die Kirche von Sardes zählt zu einer von den sieben Kirchen hier in der heutigen Türkei, die in der Offenbarungsgeschichte des Johannes erwähnt werden. Schließlich lasse ich mir um 13:30 Uhr ein Taxi rufen, das mich zu der historischen Ausgrabungsstätte bringt. Der Taxifahrer ist sehr nett, spricht aber nur Türkisch. Das Meiste von dem was er sagt, verstehe ich, bzw. glaube ich zu erahnen. Wenn es gar nicht klappen will, dann ruft er seine Tochter an, die Englischlehrerin ist und die dann am Telefon übersetzt. Es gibt hier eine ganze Menge Ausgrabungen, wir beschränken uns auf die zwei bedeutendsten, die Synagoge und das Gymnasion zum Einen und die Kathedrale und den Artemis-Tempel zum Anderen. Die Sonne scheint, sodass die Fotos und Videos auch etwas ausstrahlen. Ich bin wie auch die anderen Male begeistert und Geschichte bekommt hier für mich etwas greifbares. Dann lasse ich mich zurück in das Stadtzentrum fahren und bekomme plötzlich die Idee, den Taxifahrer zu fragen, ob er nicht jemanden kennt, der meine Lowa-Schuhe repariert, denn die in Thessaloniki reparierten Fersen-Kappen sind mittlerweile wieder durchgescheuert. Klar kennt er einen Schuster und so sitze ich keine 5 Minuten später in der Werkstatt eines Schusters und bekomme meine Schuhe ein weiteres Mal repariert. Gegen 16:30 Uhr bin ich schließlich wieder in meinem Hotel, gehe in ein benachbartes Restaurant lecker essen. Die Vorspeisen (Meese) sind hier in der Türkei sehr vielfältig und lecker (lezzetli), da kann ich gerne auf ein Hauptgericht mit Fleisch verzichten. Nachdem ich so gestärkt bin, kehre ich in mein Hotel zurück und mache mich daran, das Foto-und Filmmaterial von heute zu bearbeiten und in meinen Blog mit einzubauen.

Besichtigung des antiken Sardes

Sardes war die Hauptstadt des antiken Königreichs Lydien und in spätantiker und byzantinischer Zeit Hauptstadt der Provinz Lydia. Sardes liegt etwa zehn Kilometer westlich vom heutigen Salihli in der türkischen Provinz Manisa. Die Bedeutung der Stadt lag zum einen in ihrer militärischen Stärke, zum anderen in ihrer strategischen Lage an einer wichtigen vom Landesinneren zur ägäischen Küste führenden Straße und drittens in ihrem Einfluss auf die weite und fruchtbare Hermosebene. Das frühere Königreich Lydien war hochentwickelt in Handwerk und Gewerbe und Sardes galt als Hauptsitz der Produktion, in deren Zentrum die Herstellung und das Färben empfindlichen Wollmaterials und von Teppichen stand. Sardes wurde auch Ausgangspunkt für die 2.500 km lange persische Königsstraße nach Persepolis. Unter den Seleukiden wurden in Sardes jüdische Kriegsveteranen angesiedelt, dies wiederum begünstigte später das Entstehen einer christlichen Urgemeinde. Nach biblischer Überlieferung soll Sardes kurz nach dem Tode Jesu eine christliche Gemeinde beherbergt haben, die eine der sieben Gemeinden der Offenbarung des Johannes darstellte.
Die heutige Ruinenstadt lässt durch ihre teilweise erfolgte Restaurierung die alte Pracht erahnen. (Quelle: Wikipedia)

Haupthalle der Synagoge

Gymnasion

Artemis-Tempel

Byzantinische Kirche

Tag 210, So: Ruhetag, Planung der Strecke für KW49

Advertisements

Ein Kommentar zu „Tag 205-211 auf meiner Pilgerreise – KW48 (26.11.-02.12.18) – Teil2

  1. Lieber Stefan, schade vom Wetter, ist aber Nov/Dez inzwischen. Die antiken in Sades sind schön. Ich hoffe das die Überquerung vom Taurus leichter ist als gedacht. Viel Erfolg und gute Schritte von uns, Margriet und Marcel

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s